Dyson Airwrap Review – 2 Haartypen, 1 Begeisterung

-Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Dyson-

Seit knapp einem dreiviertel Jahr teste ich nun den Dyson Airwrap auf Herz und Nieren und kann euch nun meine ehrliche Meinung dazu sagen. Lisa und ich haben übrigens auch den Dyson Supersonic bereits getestet (https://blondiebrowniesis.com/2019/07/30/wie-wir-unsere-wallemaehnen-mit-dem-dyson-supersonic-haartrockner-baendigen/ ) und euch sehr ans Herz gelegt – wir lieben ihn.

Lasst uns mit den Basics starten: meinen Haaren. Ich habe sehr langes (fast bis zur Hüfte), dichtes  und blond gefärbtes Haar, weswegen ich vor allem die Langhaar-Lockenaufsätze getestet habe, die es seit diesem Jahr neu gibt.

Aber nun endlich zum Thema, dem Dyson Airwrap: Der Pre-Styling-Trockner Aufsatz ist für mich nur das was der Name verspricht. Ich verwende ihn zum Vortrocknen des Haaransatzes. Das Föhnen mit diesem Aufsatz wäre nichts für mich und würde mir persönlich zu lange dauern. Vermutlich bin ich aber vom Supersonic schon so verwöhnt und meine dicke Haarstruktur macht es auch nicht gerade einfacher. Lisa hingegen hat schulterlanges, nicht ganz so dickes Haar und den Aufsatz auch probiert und findet, den Pre-Styling-Trockner auch als „Föhnersatz“ ganz gut.

Einer meiner Lieblings-Aufsätze ist die weiche Smoothing Bürste. Für mich funktioniert sie sowohl in leicht feuchtem als auch in trockenem Haar, das ich vorher mit Spray-Conditioner mit integriertem Hitzeschutz jedoch leicht anfeuchte, ausgezeichnet. Meine Haare sind zwar von Natur aus glatt, aber nicht schnurgerade. Deshalb habe ich vor allem im Nacken, aber auch in den vorderen, etwas kürzeren Haarsträhnen oft störende Wellen und leicht frizziges Haar. Die weiche Smoothing Bürste glättet meine Haare und auch fliegende kleine Härchen gehören dank diesem Aufsatz der Vergangenheit an und das ganz ohne, dass ich wie beim Glätten mit einem Glätteisen das Volumen verliere.

Knapp dahinter, auf dem zweiten Platz rangiert für mich die runde Volumenbürste, wovon ich sogar selbst total überrascht bin, da ich bisher noch nie mit einer Rundbürste umgehen konnte und bisher noch nicht mal eine besessen habe. Doch mit dem Dyson-Airwrap komme ich nun bestens zurecht und zaubere mir selbst eine Frisur wie frisch vom Frisör und das ganz ohne stundenlang umständlich mit mehreren Gerätschaften hantieren zu müssen. Lisa findet den runden Volumenbürsten Aufsatz übrigens auch echt toll. Er zaubert in ihre dünneren, schulterlangen Haaren schönes Volumen und lässt das Haar richtig schön glänzen, wie nach einem Frisörbesuch. Kleine Anekdote am Rande, die bestätigt wie schlecht ich mit anderen Rundbürsten umgehen kann und wie verwunderlich es ist, dass Lisa diesen Aufsatz so mag: Als wir noch klein waren, wollte ich Lisa einmal die Haare stylen und habe dabei eine Rundbürste so sehr in ihre Haare gedreht, dass unsere Mama sie später nur noch rausschneiden konnte. Shame on me!

Nun zum, meiner Meinung nach interessantestem Part dieses Reviews – die Lockenaufsätze. Ich habe sowohl den 30mm Airwrap Langhaar-Lockenaufsatz als auch den 40mm Aufsatz getestet. Wichtig ist, dass die Haare bei der Anwendung feucht oder sogar nass sind und dass die mit dem Aufsatz zur Gänze getrocknet werden müssen, damit die Locke auch gut hält. Für die perfekte Locke halte ich eine Haarsträhne zum Dyson Airwarp, diese wird dann durch den Coandă Effekt automatisch angezogen. Ich habe den Airwrap dazu auf die höchste Hitzestufe gestellt, aber keine Angst, der Airwrap misst die Temperatur des Luftstroms über 40-mal pro Sekunde und schützt das Haar so vor extremen Hitzeschäden. Nachdem die Strähne halbwegs trocken ist, schalte ich auf die Kaltluftfunktion um und lasse das Haar so ganz durchtrocknen und erkalten. Das sollte man übrigens immer so machen, da die Kaltluftfunktion die Frisur haltbarer macht und für zusätzlichen Glanz sorgt. So gehe ich Strähne für Strähne vor und wechsle bei der Hälfte der Haare auf den Lockenaufsatz der das Haar in die andere Richtung lockt. So entsteht ein schöner symmetrischer Style. Man kann natürlich die Lockenrichtung auch immer abwechseln für ein ganz natürliches Haarstyling. Zum Schluss fixiere ich meine Lockenpracht mit etwas Haarspray. Für dünneres Haar hat mir Lisa den Tipp gegeben, vor der Anwendung Struktur-Spray auf das nasse Haar aufzusprühen. Bei meinen langen Haare funktionieren beide Lockenaufsätze, 30mm und 40mm, super und das Ergebnis unterscheidet sich bloß durch den Lockendurchmesser. Bei kürzeren Haaren scheint der 30mm Aufsatz das lockigere Ergebnis zu liefern, der 40mm Aufsatz hat bei Lisa zwar im allgemeinen eine schöne, voluminöse Frisur gezaubert, aber das Haar wirkt eher schön ausgeföhnt, als gelockt.

Fazit: Wir beide möchten unseren Dyson Airwrap keine Sekunde mehr missen und haben es noch nie zuvor mit einem anderen Gerät geschafft unsere Haare so toll wie beim Frisör selbst zu föhnen! Man benötigt nur eine Hand und ein Gerät – das hat unsere Hairstyling-Routine wirklich maßgeblich revolutioniert! Der Dyson Airwrap ist übrigens auch ein tolles Weihnachtsgeschenk (vielleicht ja auch für dich selbst?) und derzeit in einem wunderschönen Bronze erhältlich!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s